Bücher und Texte


Im Nachklang zu Peter Drucker Round Tables

Moon Kook-Hyun/CEO Hansoll, Peter Drucker Society of Korea im Gespräch mit Friedhelm Loh/Friedhelm Loh Group
Foto: Winfried Weber

Aktuell


Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19. November 2018
Winfried Weber, Oliver Prause, Hermann Doppler: Wir haben keinen Fachkräftemangel!
Der Fachkräftemangel ist keiner: Bis zu 40 Prozent ihrer Zeit und Arbeitskraft verschwenden Mitarbeiter für Blindleistungen, die nicht der Wertschöpfung dienen.

weiterlesen: https://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/fachkraeftemangel-ist-problem-der-unternehmenssysteme-15897138.html

 

YOKOTEN, das Magazin für Operational Excellence, 05/2018

Winfried Weber: Peter Drucker – der Mitbegründer der modernen Managementlehre und der Lean-Welt

 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16. Februar 2017

Peter Paschek, Winfried Weber:

Chefs dürfen zur Politik nicht schweigen.

Der Management-Vordenker Peter Drucker war überzeugt, dass freie Unternehmer eine menschenrechtsbasierte Demokratie brauchen. Für die muss man sich aber auch einsetzen.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/chefs-sollen-sich-fuer-demokratie-einsetzen-14874551.html

 

In Brand eins, mit dem Schwerpunkt "Vorbilder", Ausgabe September 2016, ist eine Hommage auf Peter Drucker von Winfried Weber erschienen:

https://www.brandeins.de/archiv/2016/vorbilder/

 

Business Wissen:

https://www.business-wissen.de/buch/peter-f-druckers-next-management/

Bücher


Versteht die Realwirtschaft noch, was die Finanzwirtschaft tut?

Herausgeber: Winfried Weber

 

Es entstand im Nachklang zu unserem Round Table vom 26. März 2012.

Mit Beiträgen von Dirk Baecker/Soziologe Zeppelin Univ., Amar Bhidé/Tufts Univ., Christine Bortenlänger/DAI, Dagmar Deckstein/Journalistin, Axel Gloger/TrendScanner, Joseph Maciariello/Claremont Univ., Henry Mintzberg/McGill Univ., Nikolaus Närger/Citigroup, Ernst Prost/Liqui Moly, Dieter Puchta/Lean Energy, Lutz Raettig/Morgan Stanley, Hermann Simon/Simon-Kucher + Partners, Thomas Sattelberger/Dt. Telekom (bis 2012), Karl Matthäus Schmidt/Quirin Bank und Winfried Weber/Prof. Winfried Weber GmbH.

 

ISBN 978-3981022889

 

 

 

Buchcover-Text:

„Die jüngste Krise der Finanzmärkte führte zwischen Managern der Realwirtschaft und der Finanzwirtschaft zu nicht wenigen Irritationen. Die hier versammelten Beiträge kreisen um die Schwierigkeiten eines Dialogs zwischen Managern der Realwirtschaft und der Finanzwirtschaft. Sie kreisen auch um einen interdisziplinären Dialog zwischen Ökonomie und Geistes- und Sozialwissenschaft, den Bezugswissenschaften des modernen Managements. Der Sammelband blickt zum einen zurück, welche Entscheidungen zu welchen Entwicklungen führten, wann und wo welche Fehler gemacht wurden und zum anderen welche Lehren man daraus für das Management und im weiteren Sinne auch für Wirtschaft insgesamt ziehen kann. Namhafte Autoren eröffnen ein umfassendes Bild der derzeitigen Debatte und fügen neue Aspekte hinzu. Im Komplexitätszeitalter benötigen Manager der Realwirtschaft und der Finanzwirtschaft neue Kommunikationsplattformen und einen engeren Austausch über das gemeinsame Selbstverständnis.“

 

 

Pressestimmen:

 

„Mehr Weitsicht.

 

Es ist ein auf den ersten Blick unscheinbares Buch, das der kleine Mannheimer Sordon Verlag in diesem Frühjahr auf den Markt gebracht hat. Entstanden ist das Buch im Nachklang zu einer Executive-Roundtable-Diskussionsrunde der Peter Drucker Society of Mannheim, bei der Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft eingeladen waren, über die Legitimationskrise des Managements und die Folgen der Finanzkrise zu debattieren. Offenbar war der Gesprächsbedarf damals so groß, dass sich Herausgeber Winfried W. Weber, der in Mannheim das Institut für Angewandte Managementforschung leitet und die Peter Drucker Society of Mannheim initiiert hat, entschloss, dem Thema noch einmal ausführlicher nachzugehen. Das Resultat hat etwas von einer intellektuellen Wundertüte, die in ihrer Vielseitigkeit und Dichte beeindruckt. Zu den Autoren und Interviewpartnern gehören etwa Managementvordenker Henry Mintzberg, Preisstratege Hermann Simon, Ex-Telekom-Vorstand Thomas Sattelberger und Christine Bortenlänger, Chefin des deutschen Aktieninstituts. Die eine und einzige Antwort auf die Titelfrage sucht man in den Beiträgen vergeblich, doch die gewonnene Weitsicht macht die Lektüre lohnenswert.“

Gesine Braun, Harvard Business Manager, April 2013

 

 

„Zwischen Unternehmen, die Produkte herstellen oder Dienstleistungen erbringen, und denen, die mit viel Geld jonglieren, ist ein tiefer Graben entstanden. Die Autoren loten diesen aus und zeigen Brücken auf. Sie machen sichtbar, welche Verantwortung Manager tragen - in der Tradition des Management-Vordenkers Peter Drucker. […] Sie sehen sich aber weniger als Ratgeber, sondern als Spurensucher und Reflektierer. Und sie tun dies aus ihrer jeweiligen Perspektive, insbesondere der Geistes- und Sozialwissenschaften. Die Bezüge, die Weber und seine Autoren herstellen, sind sehr anregend, hintergründig und differenziert. Sie stellen Beziehungen zwischen unterschiedlichen Wissenschaftsfeldern und zwischen Theorie und Praxis her. […]

 

Diese Beiträge bieten dem Leser eine Fülle von anregenden Gedanken, spitzer Meinungen und differenzierter Erfahrungen. So entsteht ein vielschichtiges Bild von Management, Wirtschaft und Gesellschaft gleichermaßen. Immer wieder wird dabei auch herausgearbeitet, welche Verantwortung Manager der Real- und der Finanzwirtschaft aus gesellschaftlicher Perspektive tragen – und wo und warum manche dieser Verantwortung nicht nachkommen. Wenn junge Menschen in der Ausbildung zum Betriebswirt oder Manager dieses Buch lesen, werden sie vielmehr über die Welt der Wirtschaft lernen können als durch manches Lehr- und Formelbuch.“

Jürgen Fleig, Business-Wissen, 07.03.2013

 

 

„Aus den Erfahrungen der letzten Jahre wird klar, dass wir es uns schlichtweg nicht leisten können, dass die Kommunikation zwischen Real- und Finanzwirtschaft nicht gut funktioniert. Beide gehören zusammen, und beide sind für das Funktionieren unserer Gesellschaft fundamental wichtig. Es ist an der Zeit, aus diesen Entwicklungen mangelnder gesellschaftlicher Verantwortung und aus der Summe dieses Versagens Lehren zu ziehen.“

Wirtschaftsblatt, Wien, 14.02.2013

 

 

„Die Finanzmarktkrise hat Manager der Realwirtschaft und der Finanzwirtschaft entfremdet, Laien sind schockiert, ökonomische Experten gelten als entzaubert. Die Krise hat grundlegende Strukturprobleme in unserem Wirtschaftssystem offen gelegt und darüber hinaus auch vielen Managern ein Akzeptanz-Problem in der Gesellschaft beschert.

Lösungswege aus der Krise sind bisher kaum gefunden. […]

In der Debatte – sie kann im Buch „Versteht die Realwirtschaft noch, was die Finanzwirtschaft tut?“, herausgegeben von Winfried Weber, nachgelesen werden - bildete sich ein Tenor heraus, die Finanzwirtschaft habe sich wieder auf ihre dienende gesellschaftliche Funktion zurückzubesinnen und sich klar an die noch festzulegenden Regeln zu halten.

Wenn wir im Management eine Lehre ziehen können, dann ist es die, dass untereinander zu wenig oder zu unterkomplex kommuniziert wurde. Man verliert in Organisationen immer mehr den Überblick, mit wem man nicht (mehr) kommuniziert und welche Kommunikationschancen man verpasst. Im Komplexitätszeitalter benötigen Manager der Real- und der Finanzwirtschaft neue Kommunikationsplattformen und einen engeren Austausch über das gemeinsame Selbstverständnis. Noch ist das Versprechen, den Dialog zwischen Managern unterschiedlicher Sektoren auszubauen und zu vertiefen, nicht eingelöst.“

 

in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04. März 2013, Der Betriebswirt


Peter Drucker - der Mann, der das Management geprägt hat

Erinnerungen und Ausblick zum 100. Geburtstag

Winfried W. Weber (Hrsg.)

 

Peter Drucker (1909-2005) war der einflussreichste Managementdenker. Am 19.11. 2009 wäre der Begründer der Managementlehre 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass erscheint diese Festschrift, die Druckers Leben und Wirken beleuchtet. Die Beiträge der 24 namhaften Autoren (ua. Hermann Simon, Günter Faltin, Dirk Baecker, W. Weber) handeln von Druckers Ideen und von den Folgen dieser Ideen. Was hat er uns heute noch zu sagen? Welchen Einfluss hat sein Denken auf Management und Gesellschaft?

 

ISBN 978-3981022858

 

 

Pressestimmen:

 

„Der Mann, der viele Manager prägte.“

FAZ, 16.11.2009

 

„Drucker hat ein neues Fach, die Managementlehre begründet.“

Handelsblatt, 19.11.2009

 

“Wissensarbeiter wissen gemeinsam. Druckers Antworten für das Management von morgen.“

changeX.de, 19.11.2009,

 

„Peter Drucker hat das Management-Denken seit den 1940er Jahren bis heute geprägt wie kein anderer.“

BusinessWissen.de, 19.11.2009

 

 „Druckers Botschaften prägen das Management bis heute.“

Newstin.de, 19.11.2009:

 

„Ideen Druckers in den Augen seiner Schüler. Hier wird deutlich, wie viele innovative Gedanken Peter Drucker der Nachwelt hinterlassen hat. Das Buch ist brandaktuell.“

Trendletter.de, 19.11.2009,


Peter Drucker’s Next Management. New Institutions, New Theories and Practices

Winfried W. Weber, Gladius Kulothungan (Editors):

 

ISBN 978-398102286

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Some Resonance:

 

"Dear Dr. Weber: Thank you so much for that Peter Drucker anthology. This couldn't be more timely. You were so kind to do this and I am most appreciative!"

Steve Forbes, Chairman & CEO, Editor-In-Chief

 

"Dear Winfried, ... Congratulation on its publication."

Prof. Dr. Nitin Nohria, Dean of the Harvard Business School

 

"Dear Winfried, Your book arrived today. You have done a remarkable job and I do congratulate you. Short and mostly very readable chapters. Interesting perspectives and good anecdotes. Peter would have been pleased. Thank you for doing it all."

Charles Handy, Management Thinker

 

"Lieber Herr Weber, von einer Asienreise zurückkommend, fand ich dieser Tage Ihr Buch auf meinem Schreibtisch. Herzlichen Glückwunsch zu diesem gelungenen Werk! Sie haben eine sehr renommierte Liga von Autoren gewinnen können. Die Breite der Themen ist ebenfalls beeindruckend."

 Prof. Dr. Herman Simon, Simon, Kucher & Partners

 

"Dear Professor Weber, ... I found many very insightful contributions. It's a remarkable compilation of perspectives and reflections."

Prof. Dr. Yves Doz, INSEAD Fontainebleau

 

"Dear Dr. Weber, .. it is great, congratulations! I particularly appreciate the pieces on innovation."

Prof. Dr. Peter Lorange, President, Lorange Institute of Business Zurich

 

"Dear Prof. Weber, ... A well produced volume with many excellent contributions. Please accept my sincere congratulations."

 Prof. Dr. Rolf D. Cramer, Dean China Europe International Business School

 

"Dear Dr. Weber, ... As this collection can attest, Peter Drucker's insightful viewpoints have not only shaped the approach of twentieth century managers, but his timeless counsel will prove invaluable to the next generation of management thinkers."

Prof. Dr. Thomas S. Robertson, Dean of The Wharton School, University of Pennsylvania

 

 

Reviews in Press:

 

“The man who has influenced many managers”.

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.11.2009

 

“Drucker has founded a new discipline – management”.

Handelsblatt, 19.11.2009

 

“Knowledge workers gain knowledge conjointly. Drucker’s answers for the management of tomorrow”.

changeX.de, 19.11.2009

 

“Drucker has influenced management thinking from the 1940’s until today like no other thinker“

BusinessWissen.de, 19.11.2009

 

“Drucker’s ideas have influenced management to this day”.

Newstin.de, 19.11.2009

 

“Drucker’s ideas, seen with the eyes of his disciples. It becomes apparent how with his thinking he has left a permanent mark - and numerous innovations - in management. It is a red-hot book.”

Trendletter.de, 19.11.2009

 

"In diesem Sammelband sind eine Fülle spannender und weitsichtiger Gedanken zusammengetragen von den Koryphäen modernen Managements. Sie zeigen auf, wie sehr Drucker ihr eigenes Denken beeinflusst hat und wie aktuell er auch für aktuelle Management-Entwicklungen noch ist. Der interessierte Leser lernt nicht nur wichtige Wesensmerkmale des Managements, sondern auch, was Organisationen und die Gesellschaft zusammenhält oder zusammenhalten sollte. Zum einhundertsten Geburtstag von Peter F. Drucker haben 23 Autoren aus Wissenschaft und Praxis ihre Beiträge zusammengetragen, in denen sie unterschiedliche Facetten modernen Managements im Lichte der Legende Peter F. Drucker beleuchten. So stellen sie noch einmal die wichtigen Ansichten und Einsichten dieses einzigartigen Management-Vordenkers vor. Dazu zählen viele bekannte Personen, die selbst eine Fülle von wegweisenden Management-Konzepten entwickelt haben. Zum einen beschreiben sie, was sie selbst von Drucker gelernt haben, was ihn so einzigartig macht und inwiefern seine Ideen und Erkenntnisse auch für das moderne Management noch von Bedeutung sind. Vieles, was Drucker schon vor Jahrzehnten geschrieben hat, gewinnt vor dem Hintergrund aktueller Management-Entwicklungen und der heftigen Diskussionen um Finanzkrise und Management-Krise wieder einmal an Bedeutung.

 

Zum anderen zeigen die Autoren, wie Drucker die unterschiedlichen Management-Disziplinen befruchtet hat. Dazu zählen unter anderem: Marketing, Wissensmanagement (der Wissensarbeiter in der Wissensgesellschaft), Innovationsmanagement mit Open Source-Bewegung, Entrepreneurship und Unternehmensgründungen.

 

Was dieses Buch besonders anregend und lesenswert macht, das sind die unterschiedlichen Perspektiven, die die einzelnen Autoren vor dem Hintergrund ihre eigenen Profession einnehmen. So entsteht nicht nur ein lebendiges, anregendes und tiefgründiges Bild von Management, sondern von Organisationen und von der Gesellschaft im Ganzen. Charles Handy bringt das in seinem Beitrag auf den Punkt, wenn er zusammenfasst, was er von Drucker gelernt habe: „The importance of seeing business, and indeed all organizations, as the key building blocks of society. From this it followed that their goals must enrich society and not merely their owners.“

www.business-wissen.de